Sternsinger in Heilig Geist bei der Abschlussmesse | Bildquelle: Heinrich RipphausenEin Stern, eine Sammeldose, ein königliches Gewand und ein Stück Kreide. Viel mehr braucht man nicht, um als Sternsinger unterwegs sein zu können. Und so machten sich auch in diesem Jahr wieder stolze knapp 60 Kinder aus unserer Gemeinde auf den Weg. An 10 Tagen zogen sie durch unser Pfarrgebiet, um den Segen an die Türen zu schreiben und Geld für Kinder in Not zu sammeln.
In Heilig Geist verfolgt man dabei das ambitionierte Ziel an wirklich allen Häusern im Pfarrgebiet zu klingeln. Viel Arbeit für die Kinder! Zum Glück gibt es daher in Heilig Geist ein festes Team aus Ehrenamtlern, welche Raum 1+2 in unserem Pfarrheim für die Zeit in ein Sternsingercafé verwandeln.
Nach der Zählung aller Sammelbüchsen waren alle überrascht! Das gesammelte Geld übertraf die Summen der letzten Jahre und die Erwartungen aller Anwesenden.

14.000,00 €

So viel Geld kann unsere neue Pfarrsekretärin Andrea Abel nun an das Kindermissionswerk überweisen. Eine tolle Summe auf die alle Kinder stolz sein können und für die allen Spendern ein herzliches „Vergelt´s Gott“ gesagt sei!

Mittlerweile hat sich diese Geste zu einer Tradition entwickelt. Mit einem besonders schönen Weihnachtsbaum haben wir wieder einmal dem Café Plattform einen Besuch abgestattet. Zusammen mit dem hübschen Christbaumschmuck konnten wir den Menschen dort eine Freude machen. Wir können leider nur einen kleinen Teil beisteuern, aber auch kleine Gesten können wertvoll sein.

Unsere Messdiener schauen sich den Film an und essen Popcorn | Bildquelle: Niklas KutschAm 23.09.2017 fand wieder einmal einer der berühmten Messdienerfilmabende statt. Nach der traditionellen Vorgehensweise, gab es wieder erst einen Film für die Jüngeren unserer großen Gemeinschaft und später, nach dem gemeinsamen Abendessen, einen Film für die Älteren. Die erste Gruppe hat einen Geheimagentenfilm geguckt und die zweite einen Film über drei Frauen die Rache an einem Mann nehmen, der mit allen gleichzeitig eine Beziehung hat. Statt den traditionellen Spaghetti Bolognese gab es dieses Mal Chili con Carne. Dieses Gericht wurde von unseren Leitern während des ersten Filmes gekocht, sodass wir in der Pause essen konnten. Weil das Wetter so schön war, konnten wir außerdem in der Pause in den Garten gehen und dort ein paar Ballspiele spielen und uns miteinander unterhalten.

DIe Messdienergemeinschaft St. Martinus (Martiminis) bekommt den Pokal überreicht | BIldquelle: Heinrich RipphausenUnsere Messdienergemeinschaft Heilig Geist lud am letzten Ferientag der Sommerferien zum 3. Aachener Messdienerfußballturnier ein. Viele Gemeinschaften folgten der Einladung, sodass wir das Turnier erstmalig mit 16 Teams austragen konnten. Dabei sorgten die knapp 200 Messdiener und die anwesenden Zuschauer für eine beeindruckende Kulisse am Fußballplatz der Westwacht (Vaalser Straße 292).

Gespielt wurde das Turnier in vier Gruppen, mit anschließender Endrunde bestehend aus Viertelfinale, Halbfinale und Finale. Nach der traditionellen Begrüßung durch die Messdienerleiter aus Heilig Geist, erfolgte der erste Anpfiff um 10:45 Uhr für die ersten zwei Spiele, welche jeweils auf einem Halbfeld für 10 Minuten ausgetragen wurden.

Unsere Messdiener beim gemeinsamen Abschlussessen | Bildquelle: Heinrich RipphausenAm 24.06.2017 hat die Messdienergemeinschaft Heilig Geist eine wunderbare Küchenschlacht veranstaltet. Viele Messdiener haben daran teilgenommen. Um 15:00 Uhr hat es begonnen und wir spielten zu Beginn ein Spiel namens „Der Boden ist Lava für den Ball“. Das spielten wir bis das alle da waren. Danach teilten die Leiter uns in zwei Gruppen auf. In diesen Gruppen kochten wir verschiedene Rezepte wie zum Beispiel Schnitzel, Mini-Burger, Traubenpinguine, Salat, Reibekuchen, Kaiserschmarrn und Waffeln. Die eine Gruppe kochte in der Küche und die andere Gruppe kochte in Raum 3. Dort kochten wir mit den anderen Messdiener zusammen die Gerichte und haben die Kartoffeln gerieben um Reibekuchen daraus zu machen. Der Salat musste gewaschen werden und angerichtet werden und die Schnitzel mussten paniert werden. Das ging sehr gut weil die Leiter uns alles vorher rausgestellt haben. Nur Schneidebrettchen gab es leider nicht genug. Zum Schluss konnten wir zusammen im Pfarrsaal unsere Gerichte probieren und uns aber auch den Leitern schmeckte es sehr gut.

Die Hüpfburg auf der Spielewiese beim Gemeindefest 2017 in Heilig Geist | Bildquelle: Simon RothAm 11.06.2017 hatten wir das Gemeindefest in Heilig Geist. Dieses Jahr haben die Messdiener aus Heilig Geist einige neue Spiele für die Spielewiese gebaut, wie zum Beispiel die Schokokussschleuder, die von vielen Besuchern besucht worden ist. Die Feier begann um 10:30 Uhr mit einer Eröffnungsmesse in der Kirche.
Weiter ging es im Pfarrheim Heilig Geist, wo es im Pfarrgarten etwas Leckeres zu essen und zu trinken gab. Vor der Kirche stand die von den Messdienern aufgebaute Hüpfburg sowie andere Spiele, wie die Schokokussschleuder. Drinnen gab es ein vielfältiges Programm. Der Projektchor unter Leitung von Kantor Matthias Reffgen hat das bekannte Lied „The lion sleeps tonight“ gesungen. Die Messdienerband und das Pfarrorchester haben getrennt mehrere weitere Lieder gespielt. Es gab ein Kasperletheater und zwei weitere unserer Messdiener haben für die Kinder eine Märchenstunde gemacht. Wir freuen uns schon auf das Gemeindefest im nächsten Jahr!

fastenaktion 2017 nk 1Wir Messdiener aus Heilig Geist haben über das ganze Jahr verteilt viele verschiedene Freizeitaktionen zu denen wir gerne immer wieder einladen. Eine dieser Aktionen ist die Messdienerfastenaktion. Bei dieser Aktion, die immer am Anfang des Jahres steht, dreht sich alles ums Fasten und die Misereorfastenaktion, sowie das Hungertuch, das in diesem Jahr neu erschienen ist. Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr luden wir auch in diesem Jahr am 18.03.2017 wieder zur Messdienerfastenaktion mit Wilfried Wunden, einem Ehrenamtler aus Heilig Geist und Mitarbeiter von Misereor, ins Pfarrheim Heilig Geist ein.

An mehreren Stationen konnten unsere Messdiener sich mit der Fastenzeit intensiv beschäftigen, so gab es in der Küche eine Kochstation bei der ein traditionelles Fastenessen gekocht wurde. Aber auch in Raum 2 hatten einige Leiter eine Station vorbereitet, bei der unsere Messdiener Origamiblüten falten und an einem Zweig befestigen konnten. Auch Wilfried Wunden hatte eine Station, bei der es rund um die Projekte von Misereor in Burkina Faso ging.
Zum Abschluss der Messdienerfastenaktion gab es dann noch das Fastenessen und wir waren uns alle einig, so ein leckeres Fastenessen gibt es nicht oft!