Die Ausbildungsgruppe am Donnerstag | Bildquelle: Niklas KutschNun haben wir schon die erste Hälfte der Messdienerausbildung hinter uns. Alle Gruppen haben den Kerzendienst, die Gabenbereitung, den Schlussdienst und den Flambeaudienst für die Sonntagsmesse eingeübt, sodass sich mittlerweile fast alle der baldigen Messdiener gut im Altarraum zurechtfinden und wissen, wo sie was finden. Dennoch war es notwendig nach den Herbstferien alle Dienste noch einmal zu wiederholen, um die letzten Unsicherheiten auszubügeln. Nun behandeln wir die Werktagsmesse, weswegen wir gemeinsam am 22.11.2017 um 18:30 Uhr die Werktagsmesse bei Domvikar Hermann-Josef Reudenbach besuchen.

Wir treffen uns dafür um 18:00 Uhr im Pfarrheim Heilig Geist, sodass wir vor der Messe die Möglichkeit haben, wichtige Fragen zu klären und zur Ruhe zur kommen. Zeitgleich findet bekanntlich in der Kirche schon das Rosenkranzgebet statt, welches in Heilig Geist eine lange Geschichte hat. Bereits seit vielen Jahren existiert in Heilig Geist die Tradition der Messhospitationen schon, um mit den baldigen Messdienern in die Praxis zu gehen. Gerade die Werktagsmesse ist immer mit einer gewissen Umgewöhnung verbunden, da die Messe auf einmal nicht am Volksaltar stattfindet, sondern an dem kleinen unscheinbaren Holzaltar, der sich mit seinem dunklen Holz so unscheinbar in die Banklandschaft einfügt. Deshalb ist es gut, den Dienst sich dort auch einmal in der Realität anzusehen.
Wir freuen uns wie auch in den letzten Jahren auf eine großartige Messfeier und starten feierlich in die zweite Hälfte der Messdienerausbildung 2017 / 2018!

Der Autor
Niklas Kutsch
Autor: Niklas Kutsch
Niklas Kutsch ist bei den Messdienern aus Heilig Geist im Vorstand aktiv und verantwortlich für den Plan und die Webseite. Außerdem bildet er die neuen Messdiener mit aus.